Babylon in Jena: Studierendenrat unterstützt geflüchteten Studenten in seiner Forderung, in Jena leben zu können

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit schicken wir Ihnen unsere Presseerklärung sowie einen Offenen Brief zum Fall der aktuellen Wohnsitzproblematik von Miloud L. Cherif und seiner Familie.
Für eine Veröffentlichung und Weiterverbreitung wären wir Ihnen sehr dankbar, für Nachfragen stehen wir selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Janine Eppert
Referentin für Menschenrechte des Studierendenrat der FSU Jena

PM The VOICE Refugee Forum Jena - ABH Jena arbeitsunfähig?

Der geduldete Asylbewerber Miloud Lahmar Cherif hat Ende Juli einen Wohnsitzwechsel für sich und seine Familie von Meiningen nach Jena beantragt, weil er sein an der TU Ilmenau begonnenes Informatikstudium ab Oktober an der FSU Jena fortsetzen möchte. Die Zulassung zum Studium an der FSU wurde innerhalb 3 Tagen nach Einreichung der Unterlagen erteilt.

Der Unterschied zwischen dem Schlagwort „Integration“ auf dem Papier und in der Realität

Es dürfte Ihnen/Euch ja sicherlich bekannt sein, dass ein Asylbewerber wie ich eine Bestätigung sowohl der Ausländerbehörde (ABH) in Meiningen, als auch der in Jena benötige, um meinen Wohnsitz von der einen in die andere Stadt wechseln zu dürfen.

Miloud Lahmar Cherif, ein algerischer Flüchtling in Deutschland seit Dezember 2009, Ich bin verheiratet und meine Frau stammt aus der Ukraine, wir haben ein Kind und leben aktuell noch in Meiningen. Ich bin Menschenrechtsaktivist für die Rechte von Flüchtlingen und MigrantInnen im VOICE Refugee Forum seit 2010.

Mobilisation-tour for the Stop-deportation-camp in Eisenhüttenstadt

Bike-tour through refugee-camps in Berlin and Brandenburg from the 22nd till 26th of August.
On Thursday, 22nd of august a press-conference will take place in Bad Belzig, Weitzgrunder Weg.Afterwards a group of refugee-activists start with a mobilisation-tour by bycicle through refugee-Lager in Brandenburg and Berlin.

On the 26th of August will be a start-up demonstration in the border-city Frankfurt(Oder) to open the "Stop Deportation Camp" which will take place from 26th of August till 1st of September 2014 in Eisenhüttenstadt.

Die Stadt Schwäbisch Gmünd droht Flüchtlingsaktivisten wegen Residenzpflichtsverletzung mit Haft

„Anstatt das wegen Residenzpflichtverletzung verhängte Bußgeld zu zahlen, ziehen wir einen Gefängnisaufenthalt als Option in Betracht und fordern weiter das Recht auf Bewegungsfreiheit.“ (Schwäbisch Gmünd Refugees)

Flüchtlinge werden in Deutschland durch das rassistische Gesetz der Residenzpflicht schikaniert. Ein solches Gesetz zur Aufenthaltsbeschränkung existiert in keinem anderen europäischen Staat.

The difference between ‘Integration’ slogans on papers and on the ground

You may know that as an asylum seeker like me needs the approval of the Foreigners’ Registration Office (Ausländerbehörde - ABH) in Meiningen as well as Jena to change my residency from one to the other city.

Miloud Lahmar Cherif, an Algerian refugee in Germany since December 2009, I’m married and my wife comes from Ukraine, we have a child and live currently in Meiningen. I’m also an activist for the rights of refugees and migrants with the VOICE Refugee Forum since 2010.

Oury Jalloh - Das War Mord: Innenansichten vor BGH Urteil - Statement Moctar Bah


Revisionsentscheidung des BGH im Fall Oury Jalloh vom 17.08.2014:
Conakry (Guinea): Visum für Bruder des toten Oury Jallohs trotz Einladung durch den BGH verweigert

Oury Jalloh: Der Termin der Revisionsverhandlung steht

Oury Jalloh: Der Termin der Revisionsverhandlung steht

Die Revisionsverhandlung im Fall Oury Jalloh findet am 28. August 2014, 9 Uhr, in Karlruhe statt. Der Bundesgerichtshof muss entscheiden, ob ein dritter Prozess stattfinden soll.
Die Pressemitteilung im PDF-Format:
Revisionsentscheidung des BGH im Fall Oury Jalloh vom 17.08.2014:
Conakry (Guinea): Visum für Bruder des toten Oury Jallohs trotz Einladung durch den BGH verweigert

Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V.
Kontakte:
Mouctar Bah: 0152/10836914
Meldet euch unter initiative-ouryjalloh[at]so36.net, wenn ihr mit dem Bus der Initiative mitfahren wollt!

Pressemitteilung zur Revisionsentscheidung des BGH im Fall Oury Jalloh vom 17.08.2014:

Bemüht formale Begründung stützt sich auf widerwärtig anmaßende Unterstellungen

Lastring Video: Structure of Destruction - Part I on 20 years of Refugee Resistance Meeting in Jena, Germany


Structure of Destruction - Part I

The Voice Refugee forum, call for anniversary of 20 years resistance.
In August 2014, first preparation meeting took place in Jena. Refugee’s activist from different protests in Germany exchanged their experiences and information during this time.
Following the call, deportation was marked as the main target for the refugee’s movement in Germany. Hence a demand to unite solidarity was emphasized.

AUFRUF FÜR DAS RECHT VON MILOUD IN JENA ZU LEBEN UND ZU STUDIEREN

Mein Name ist Miloud Lahmar Cherif – ich stamme aus Algerien und lebe seit 2009 als Flüchtling in Deutschland. Ich bin verheiratet, habe ein Kind und lebe aktuell noch in Meiningen. Seit 2010 bin ich Aktivist für die Rechte von Flüchtlingen und MigrantInnen in The VOICE Refugee Forum.

A CALL FOR THE RIGHTS OF MILOUD TO LIVE AND STUDY IN JENA

This is me, Miloud Lahmar Cherif, an Algerian refugee in Germany since 2009, I’m married, have a child and live currently in Meiningen. I’m also an activist for the rights of refugees and migrants with The VOICE Refugee Forum since 2010.

Police abuse in Sachsen anhalt

The VOICE Call for Donation: Contribute to the celebration of the continuity! 1994 – 2014

The VOICE Refugee Forum in Germany
The right to live a free life in dignity for all

20 years Anniversary of Refugee Resistance in Germany
1994 – 2014

The VOICE 1994 – 2014. Spendenaufruf: Leistet Euren Beitrag für die Feier der Kontinuität!

The VOICE Refugee Forum in Germany
Das Recht auf ein freies Leben in Würde für alle!

20 Jahre Flüchtlingswiderstand in Deutschland
1994 – 2014

The VOICE Refugee Forum - 20 ans de résistance des réfugiés en Allemagne

The VOICE, Our VOICE, Unsere STIMME, notre VOIX sera toujours à nous et ne pourra jamais être silencié!
“20 ans ne sont pas suffisant!” – Uni contre l´expulsion et l´exclusion sociale

Syndicate content