You are here

Roma Aus Serbien In Jena: Dragan und Branka Mit Deren Tochter Katarina Abgeschoben Werden

Liebe Leute in Jena, in Thüringen, Deutschland, Europa,...

Das sind Katarina, Dragan und Branka. Die Familie ist 2012 aus Serbien nach Deutschland gekommen, mit dem Traum, hier eine Chance zu bekommen. Wir haben die Familie vor 1,5 Jahren kennengelernt. Seitdem helfen uns Dragan und Branka freiwillig, das komplette Zirkuszeltgelände (Wiese, Sanitärbereich, Reparaturarbeiten, Transporte, ...) instand zu halten. Sie pflegen den Circus MoMoLo mit viel Liebe. Katarina, die Tochter, war in einem Jenenser Kindergarten und geht nun in die 1. Klasse der Nordschule. Sie spricht fließend deutsch und kennt nur Jena. Sie ist seit einem Jahr ein Circus MoMoLo-Kind und lernt gerade bei Fatima am Trapez. Diese Familie ist ein Geschenk! Sie gehören zu uns und wir möchten Dragan und Branka, sobald wie möglich, fest und legal als Hausmeister beim Circus MoMoLo beschäftigen.

Die Familie kommt aus einem angeblich „sicheren“ Herkunftsland: Serbien. Dragan ist Roma. Wisst ihr, wie es Menschen geht, die in Serbien leben und nicht wirklich zur Nation des Landes gehören? Sie sind schutzlos und vogelfrei. Seit sie in Jena sind, sollen sie abgeschoben werden. Wir haben ALLES versucht. Für Dragan ist sogar ein Bundesfreiwilligendienst bewilligt worden, den er allerdings nicht antreten durfte, da die Ausländerbehörde ihm eine Arbeitserlaubnis bis heute verwehrt hat. Die eingestellten Gelder für den Freiwilligendienst sind inzwischen verfallen. Trotz diesen, für uns und sie nicht nachvollziehbaren, Umgangs mit geflüchteten Menschen, haben Dragan und Branka freiwillig dem Circus MoMoLo und somit der Allgemeinheit geholfen. Unser Staat versagt einer hier integrierten Familie einen legalen Aufenthalt, die niemandem auf der Tasche liegt, sondern unsere Gesellschaft bereichert. Sogar die Härtefall-Kommission des Landes Thüringen will Familie Radu/Tomin nicht in Deutschland haben, trotz einer echten Berufsperspektive bei MoMoLo! Leider können bislang nur Notlagen ins Feld geführt werden die ein Abschiebe-Hindernis darstellen. Ebenso wichtig wäre es jedoch zu prüfen, wie gut sich die Betroffenen in unsere Gesellschaft integriert haben. Es werden ja sogar Menschen gezielt angeworben, um Lücken in unserer Gesellschaft zu schließen. Hier wird eine Lücke gerissen, wenn Dragan, Branka und Katarina abgeschoben werden. Damit ist niemandem geholfen, außer denjenigen, die „Erfolge“ in Sachen „Abschiebung von geflüchteten Menschen“ vorweisen wollen.

Was passiert, wenn unsere Mitarbeiter/innen Dragan und Branka mit deren Tochter Katarina abgeschoben werden: keine Wohnung, keine Schulbildung mehr für Katarina, lebenslange Rassismus-Garantie! Leute, das müssen wir verhindern! Es ist nur ein Schicksal von vielen. Aber jedes ist eines zu viel. Diese Familie kann nicht zurück. Dragan, Branka und Katarina haben sich mit großem Einsatz hier eine lebenswerte Perspektive geschaffen, sie gestalten unsere Gesellschaft mit. In unser aller Interesse – wir brauchen Eure Unterstützung. Wir brauchen Öffentlichkeit.

BEWAHRT UNS FAMILIE RADU/TOMIN!

Eure traurigen MoMoLo´s
‪#‎BewahrtunsFamilieRaduTomin‬

Pressemitteilung von Roma Thüringen: Alle Roma müssen gehen – die Konsequenzen der Asylrechtsverschärfungen
http://thevoiceforum.org/node/4174