You are here

Update: Bremen für das Karawane Festival 2010 in Jena

flyer zum download
http://thecaravan.org/files/caravan/A6%20Flyer_16.%20Mai.pdf

Mit Live Musik, Kultur-, Feuershow, internationaler VOKÜ, Djs und inhaltlichen Beiträgen von Flüchtlingen verschiedener Herkunft werden wir am Osterdeich die sonntägliche Trägheit durchbrechen und das Karawane Festival 2010 zum Gedenken an diese Oper der Festung Europa präsentieren und darauf einstimmen.

Das Karawane Festival 2010 findet vom 4. bis zum 6. Juni in Jena „gegen Neokolonialismus und Rassismus – Unite against colonial injustice!“ in Erinnerung an die Toten der Festung Europa statt.

Auf diesem dreitägigen Festival zur Kultur des Widerstandes werden mit Happenings, Videoinstallationen, Life Musik, Dokumentationen, Vorträgen, Diskussionen, Theater, Filmen und Ausstellungen die Geschichte unseres Widerstands gegen die neokoloniale Ausbeutung zelebriert.

Zentrale Programmpunkte sind die Eröffnung eines Mahnmals für die Toten der Festung Europa und eine Maskenparade: In Form westafrikanischer Masken werden jene, die auf ihrem Weg nach Europa gestorben sind, Einzug in die Stadt halten.
Die EU versucht mit mörderischen Polizei - und Militäreinsätzen, die Folgen des jahrhundertealten, bis heute andauernden Kolonialismus von Europa fern zu halten. Wenn Flüchtlinge es dennoch hierher schaffen, werden sie isoliert, schikaniert, in Lager oder Abschiebehaft gesteckt.

Lasst uns die Angst zugunsten der Freiheit überwinden! Wir werden diese menschenfeindliche Praxis unterlaufen. Zusammen und ohne Angst vor Repression durch Kontrollen und Residenzpflicht.

Kommt mit und nach Jena, kommt zum Warm Up an den Osterdeich!
Bei dem Warm Up in Bremen sprechen Flüchtlinge aus verschiedenen Staaten Westafrikas, dem Iran, Kurden aus der Türkei und aus Syrien und Roma aus dem Kosovo Sprechen. Sie berichten vom Widerstand gegen Ausgrenzung und Rassismus mit seiner tödlichsten Folge: Die Abschiebung von Flüchtlingen.

Eine Reihe von Musikgruppen wird auf dem Osterdeich auftreten; darunter:

Koma Denge Birati
Kurdische Tanzmusik

Franzis Binder
"Unter dem label 'queer folk' sinniert Franzis Binder in ihren deutschsprachigen Liedern auf unterhaltsame Weise über existentielle Lebensthemen wie Abschied, Co-Elternschaft, Rauchmelder oder die EU-Aussengrenzen“ http://www.myspace.com/franzisbinder

Les Réfugies
Reggae/Hip Hop „ein Projekt von Flüchtlingen aus dem Lager Blankenburg. In ihrer Musik und ihren Texten verarbeiten sie ihre Erfahrungen mit der tristen und menschenfeindlichen Realität des Lagerlebens, der Unsischerheit ihrer Existenz, die tagtäglich bedroht ist von Abschiebung, von Isolation und alltäglichem Rassismus in Deutschland“

http://www.myspace.com/lesrefugies4

++++++

hier der neueste Stand der veranstaltungreise mit Ousmane Diarra und Alassane Dicko von der AME. Bei und zwischen den Veranstaltungen kann ein Austausch unter uns AktivistInnen in Afrika und Deutschland/Europa und besonders auch unter den MigrantInnen stattfinden, wie wir hier und dort gemeinsam kämpfen können.
Außerdem soll es auch eine Mobilisierung für das Jena-Festival sein weitere Infos folgen.
schönen Tag
Dorette NoLager Bremen

Fr 28.5. abends Hamburg (Flü-Rat Hamburg u nolager Hamburg)
So 30.5. 11h Rendsburg (Flüchtlingsrat Schlewig-Holstein und Bündnis gegen Abschiebeknast Rendsburg +X)
Mo 31.5. abends Rostock (mit Antira-Plenum)
Di 1.6. abends Oldenburg (mit Antira-Plenum Oldenburg-Blankenburg)
Mi 2.6. noch offen
Do 3.6 -
So 6.6. Festival in Jena,

Fr oder Sa Rede auf einer der Demonstrationen Fr abend Beteiligung an Podiumsdiskussion zu Migration und Klimawandel( trans-act, nolager und Flüchtlingsrat Hamburg) Sa oder So: Austausch Kooperationen zwischen europäischen und (west)afrikanischen Basisgruppen (u.A.beim/vorm WSF in Dakar/Senegal)

Mo 7.6. mittags :Möhlau Treffen und Pressetermin im/vorm Lager mit BewohnerInnen 19.00 Uhr im Eine-Welt-Haus Magdeburg, Schellingstrasse 3-4, 39104 medico international und die Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt (MOB) in Sachsen- Anhalt
Mi 9.6. abends Hannover Veranstaltung im Rahmen "festival contre le racisme" mit
Flüchtlingsrat Niedersachsen und antirassistischen Lokalgruppen (Kornstr)

Languages: